#CoronaEltern – eine fixe Idee!

Die Coronakrise macht viele Sachen, die mensch so schön verdrängt hat, sichtbar. Die ganzen kleinen und großen Ungerechtigkeiten kommen ans Licht und wollen gesehen werden. Oder bearbeitet. Hauptsache nicht wieder verdrängt, vergessen und unbearbeitet.

Die Herausforderungen in diesen Zeiten sind vielfältig. In meinen Artikel „Risiken und Nebenwirkungen von Quarantäne“ erinnern kann, weiß ungefähr, was da in den eigenen 4 Wänden lauert. Viele der dort genannten Telefonnummern werden fleißig in den Sozialen Medien geteilt. Und jetzt mal ehrlich und unter uns: Wer glaubt, dass sich der Pandemie-Spuk bald legt oder nicht so schlimm ist, ist im Irrtum. Die Aussage vom deutschen Gesundheitsminister Jens Spahn, dass alles sei nun „beherrschbar“, ist ein Schlag ins Gesicht für die Menschen, die als „systemrelevant“ gelten. (Und ja, wir reden von diesem Mann, der für unser aller Gesundheit verantwortlich ist.)

Ein Fakt, der ziemlich unter den Tisch fällt, oder bei der Politik sehr vernachlässigt wird, ist die Situation von Eltern und Alleinerziehenden. Auf Social Media existiert mittlerweile #CoronaEltern, unter dem Mütter und Väter von ihrem Alltag erzählen. Von Kindern, die nicht ausgelastet sind. Von der eigenen Erschöpfung. Vom Balanceakt Homeschooling vs. Home Office. Vom geringen Gehalt oder gar keinem Gehalt, wegen Kurzarbeit, Arbeitslosigkeit, wegfallenden Aufträgen, Studium usw.

Um der Tatsache, einmal ins Auge zu blicken: Die Politik redet gerne mal davon, wie wichtig Kinder sind und was für ein Potenzial in den gut ausgebildeten Müttern steckt. Care-Arbeit ist am Ende aber nur eines, nämlich Privatsache. Musste eben alles selbst organisieren und machen. Schau das du klar kommst und hör auf zu jammern. Die Coronakrise verschärft das alles extrem.

Um verschiedenen Familienkonstellationen die Möglichkeit zu geben, das zu äußern, hat Celsy auf ihrem Blog „Eine fixe Idee“ Interviews geführt. Auf ihrem Instagram Account @idealistin_mit_dickkopf gibt sie zudem private Eindrücke in ihr Leben mit Homeoffice und zwei Kindern. Mein Interview könnt ihr dort auch nachlesen. Zudem gibt es u.a. noch die Interviews mit @annakoreander @meikeunddieminis @buecherprinzessin @julies_travelblog @stadtlandmama @darshanawhynot

Viel Spaß beim Lesen! Haltet durch und bleibt gesund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.