Nachruf für Rüdiger Nehberg und Helin Bölek

Während Corona uns gerade viele Freiheiten nimmt und viele bereits jetzt schon an die Grenzen bringt, geschehen viele Dinge, die unter gehen. Oder zu wenig Aufmerksamkeit bekommen. Dazu gehören die Verluste von zwei wichtigen Persönlichkeiten.

Nachruf für Rüdiger Nehberg

Rüdiger Nehberg, a.k.a. Sir Vival, starb am 01.04.2020 im Alter von 84 Jahren in Rausdorf. Der ursprünglich gelernte Bäcker und Konditor war als Survival-Experte und Menschenrechtsaktivist bekannt.

Seit 1980 setzte er sich sehr stark für das Indianervolk Yanomami ein, das in Südamerika zwischen dem Amazonas und dem Orinoco beheimatet ist.

Im Jahr 2000 gründete er die Menschenrechtsorganisation Target, die es sich zur Hauptaufgabe gemacht hat, über die weibliche Genitalverstümmelung zu informieren und sie zu beenden. Er gründete auch eine Geburtsklinik im Norden Äthiopiens, die vor allem für gebärende Frauen mit Genitalverstümmelung offen steht. Sein Engagement im Kampf gegen die Verstümmelung weiblicher Genitalien ist bemerkenswert und leider konnte er sein Ziel nicht ganz erreichen. Seine Organisation wird es hoffentlich weiterhin tun.

Ganze 29 Bücher hat er geschrieben, es gibt 10 Dokumentarfilme von und mit ihm und er durfte 6 Auszeichnungen für sein Engagement entgegen nehmen. Ich wünsche seiner Familie und Freunden viel Kraft.

Nachruf für Helin Bölek

Helin Bölek, Sängerin der türkischen Band Grup Yorum, ist leider ebenfalls gestorben. Sie verstarb nach 288 Tagen eines Hungerstreiks.

Die Musikgruppe Grup Yorum ist für ihre politischen Texte bekannt und hat insgesamt 20 Alben veröffentlicht. Da sie zum sozialistisch-revolutionärem Spektrum angehören, hatten sie es in ihrem Heimatland nicht leicht. Alben und Konzerte wurden verboten. Im Jahr 2016 kam es zur Inhaftierung mehrerer Bandmitglieder für ca. 4 Monate. Auch später kam es bei Razzien immer wieder zu Inhaftierungen.

Helin Bölek kämpfte seit ihrer Freilassung gegen das Urteil, die Bandmitglieder würden zu einer linksextremistischen Organisation dazu gehören. Zudem verlangten sie eine Aufhebung des Konzertverbotes.

Die Sängerin einer erfolgreichen und beliebten Band ist nun an ihrem „Todesfasten“ gestorben. Die Musik und ihre Botschaft leben weiter. Ich wünsche ihrer Familie, ihren Freunden und Kollegen viel Kraft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.